Ein „Danke“ an Jung und Alt: Loriot-Abend des Freiwilligenzentrums für Ehrenamtliche

Bei der diesjährigen Würdigungsveranstaltung konnte am 22. November wieder 250 Freiwilligen gedankt werden.

16 Uhr ging es an diesem Freitag los – mit einem Sektempfang im Hotel Rabensteiner Hof. Anschließend nahmen die 250 Gäste ihre Plätze im benachbarten Fritz Theater ein. Stellvertretend für die Stadt Chemnitz richtete Ralph Burghart, Bürgermeister für Bildung, Soziales, Jugend, Kultur und Sport, anerkennende Worte an die Engagierten. „Eigentlich sollten Sie alle auf dieser Bühne stehen – und Ihnen anstatt mir applaudiert werden“, so der Sozialbürgermeister. Burghart richtete sich auch speziell an einen ganz besonderen Gast: Einen 92-Jährigen, der noch immer freiwillig für den Sportverein Blau-Weiß Chemnitz tätig ist. „Sie sind wahrscheinlich der älteste Ehrenamtliche der Stadt – vielleicht sogar ganz Europas“, scherzte Ralph Burghart. Die jüngste Teilnehmerin war übrigens gerade einmal 17 Jahre alt.

Nach den einleitenden Worten führten die Schauspielerinnen und Schauspieler des Fritz Theaters Sketche aus Loriots „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ auf. Anschließend stand für die Besucher ein leckeres Abendessen in Buffetform im Festsaal des Rabensteiner Hofes bereit. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch zwei junge Musiker am E-Piano und Saxophon aus der Städtischen Musikschule.

Die Veranstaltung wurde finanziert mit Mitteln aus dem sogenannten Kommunalen Ehrenamtsbudget des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz.